Plexiglas bearbeiten

Kunststoffplatten wie Plexiglas bearbeiten

Plexiglas bearbeiten ist mit den richtigen Werkzeugen sowie dem richtigen ausführen kein Problem. Für die Beabreiteung der Plexilgas Massivplatten sollten aber wichtige Punkte beachtet werden. Wir werden Ihnen im folgenden Text wichtige Ratschläge und Möglichkeiten zeigen. Wir beziehen uns im Text auf die Plexiglas Bearbeitung von Massivplatten. Bei Überdachungen aus Stegplatten empfehlen wir nur unsere Polycarbonat Stegplatten, da diese absolut hagelfest und für eine sichere Dachmontage besser geeignet sind.

Massivplatten Kunststoff unterschiede zwischen Plexiglas und Makrolon

Kunststoffplatten im Bereich der Massivplatten werden in zwei hauptsächliche Gruppen unterschieden. Es existiert der weichere Kunststoff Polycarbonat (Makrolon) und der Kunststoff Acryl (Plexiglas). Polycarbonat Massivplatten sind sehr einfach zu bearbeiten und Sie können diese mit jedem handelsüblichen Sägeblatt schneiden, ganz einfach bohren und verschrauben.

Plexiglas bearbeiten durch Zuschnitt

Der Kunststoff Plexiglas ist mit einer Handkreissäge für gerade Schnitte zu schneiden. Dabei sollte ein Sägeblatt mit einer möglichst hohen Anzahl von Sägezähnen verwendet werden. Desweiteren ist es sinnvoll die Geschwindigkeit des Vorschubes zu vermindern. Die Umdrehungen des Sägeblattes sollten dabei möglichst hoch sein. Für den Zuschnitt beachten Sie bitte, das die Späne bei zu hoher Vorschub Geschwindkeit miteinander verschmelzen können und deshalb wie kleine Kugeln aus Ihrer Handkreissäge geschossen kommen können. Weiterhin können Sie Plexiglas bearbeiten im Zuschnitt in dem Sie einen Wasserstrahl-Schneider oder einen Laser verwenden. Für Rundungen verwenden Sie am besten eine Stichsäge um das Plexiglas zu bearbeiten.

Mit dem Laser Plexiglas bearbeiten

Falls Sie keine geraden Konturen bei Ihren Plexiglas Massivplatten haben, empfehlen wir Ihnen die Bearbeitung mit einem Laser. Hierdurch sind alle Arten des Zuschnittes möglich. Weiterhin können Sie in die Plexiglas Kunststoffplatten Formen und Flächen gravieren. Darum bieten wir Ihnen auf Anfrage die Plexiglas bearbeitung mit einem eigenen Laser bis zu der Abmessung von 800 x 1200 mm an. Desweiteren bieten der Laser Zuschnitt den Vorteil, das die Kanten der Plexiglas Massivplatten sauber wie poliert sind. Dies bedeutet Sie sehen keine Riefen durch die Sägeblätter oder ähnliches. Demzufolge entsteht eine optisch sehr schöne Kante der Massivplatte. Der laser Zuschnitt ist nur bei dem Kunststoff Plexiglas möglich.

Was ist zu beachten beim bohren von Plexiglas Massivplatten

Im folgenden Text erklären wir kurz was Sie beim Bohren von Plexiglas Massivplatten beachten sollten. Sofern Sie die Platten bohren, verwenden Sie bitte immer einen Kegelbohrer. Da Plexiglas ein harter Kunststoff ist und sonst an der Bohrstelle reißen oder ausbrechen kann. Durch die entstandenen Mikrorisse mit einem normalen Metallbohrer entsteht später ein Sternförmiger riss und die Garantie der Massivplatten verfällt. Desweiteren sollten Sie mit dem Kegelbohrer mit iner nicht zu hohen Umdrehungsanzahl sowie einen langsamen Vorschub arbeiten. Dies hat zur Folge das Sie Plexiglas bearbeiten können ohne Probleme zu haben.

Plexiglas bearbeiten durch Wärme

Indem Sie Plexiglas Massivplatten erwären können diese umgeformt werden. Dabei ist auf die richtige Temperatur bei der Erwärmung zu achten. Weiterhin wird die Schutzfolie der Kunststoffplatten auf diesen gelassen. Falls die Temperatur bei der erwärmung zu hoch war, bilden sich leichte blasen im Material, welche unschön aussehen. So bald die Massivplatten die gewüsnchte Temperatur erreicht haben, können diese einfach umgebogen bzw. verformt werden. Nachdem die Umformung erfolgt ist, müssen die Platten auskühlen und versuchen sich immer wieder von alleine in den Uhrsprungszustand zu versetzen. Solange die Platten nicht vollkommen ausgekühlt sind, müssen diese in der gewüscnhten Form fixiert werden.

Von | 2017-06-02T11:52:07+00:00 Juni 15th, 2017|Allgemein|Kommentare deaktiviert für Plexiglas bearbeiten

Über den Autor: